Yoga Philosophie

Statue von Patanjali

Yoga Philosophie

Die alten, teilweise uralten indischen Schriften (ursprünglich sogar nur mündlich weiter gegebenen Lehren) enthalten ein tiefes Wissen und Weisheiten, die auch für das 21. Jahrhundert bereichernd wirken. In der Tiefe haben wir Menschen uns in den letzten 5.000 Jahren nicht wirklich verändert. Und in der Tiefe beschäftigen uns noch immer die gleichen Fragen:

Wer bin ich? Was ist der Sinn meines Seins? Wo komme ich her, und wo gehe ich hin? Wie lebe ich ein erfülltes Leben? Wie kann ich für Andere und für mich Quelle des Glücks und der Freude sein – und nicht Ursache von Trauer und Leid?

Die Antworten auf diese Fragen müssen wir selbst in uns finden, jede und jeder für sich. Da gibt es keine Pauschalantwort. Dennoch – die Beschäftigung mit den Antworten der alten Weisen kann uns dabei Kraft geben, Impulse und auch eine Richtung.

 

Yoga Philosophie Zirkel

Einmal im Monat treffen wir uns für 1 1/2 Stunden, chanten gemeinsam und erarbeiten – in der gebotenen Ruhe – die „Klassiker“. Seit letztem Jahr beschäftigen wir uns mit den Yoga Sutren des Patanjali, der darin den achtfachen Weg zur Befreiung beschreibt („Ashtanga Yoga“ im Sinne der geistigen Entwicklung).

Dieses Werk wird uns auch sicher noch dieses und auch nächstes Jahr faszinieren.

Der Yoga Philosophie Zirkel ist für alle Interessierte offen, und Du kannst jederzeit – auch nur mal zum Schnuppern – dazukommen. Die nächsten Termine finden am 18.10. und am 13.12. statt, jeweils vor Ort in Königstein und parallel online von 10.30 Uhr bis ca. 12 Uhr.

 

                  Selbststudium (svādhyāya)

Yoga Philosophie Zirkel

Mantren chanten und

Studium der „Yoga Klassiker“,

 aktuell: Yoga Sutren


18.10.   10.30 – 12 Uhr

13.12.   10.30 – 12 Uhr
24.01.   10.30 – 12 Uhr
28.02.   10.30 – 12 Uhr

Kosten:
im Monatsbeitrag enthalten
mit Zehnerkarte eine Einheit (17 €)
Drop-in 22 €

vor Ort und online

Jetzt buchen

Yoga Sutren des Patanjali

Das wohl 200 n. Chr. geschriebene Werke enthält knapp unter 200 sehr knappe Sutren (also stark komprimierte Verse zum besseren Auswendiglernen – was aber viel Möglichkeit für Interpretation eröffnet), und beschäftigt sich vor allem mit dem geistigen Yoga, also der Beherrschung des Verstandes.

In den Sutren ist (neben vielem Anderen) auch der achtgliedrige Pfad beschrieben, der dem Ashtanga (Vinyasa) Yoga das erste Wort in seinem Namen gegeben hat. Dabei gilt: nicht jeder, der Ashtanga Vinyasa Yoga macht, befindet sich auf dem Weg zur Erleuchtung – und es gibt Menschen, die auf dem achtgliedrigen Pfad sehr weit sind, ohne jemals eine Yogamatte in der Hand gehabt zu haben.

Die folgende Darstellung ist eine Zusammenfassung der wesentlichen Aspekte des achtgliedrigen Pfades, auf der Basis eines Buchs von Desikachar (Yoga – Tradition und Erfahrung), zusammengestellt von meiner Kollegin Martina Vogt. Wenn Du Dich mit dem Thema noch nie beschäftigt hast, ist es eine Anregung, tiefer einzusteigen.

Ein Überblick über den achtgliedrigen Pfad (Copyright Martina Vogt, Verwendung mit ihrer freundlichen Genehmigung)

Literaturempfehlungen:

James Mallison, Mark Singleton (Hrsg.): Roots of Yoga. Penguin Classics, 2017.

Georg Feuerstein: Die Yoga Tradition – Geschichte, Literatur, Philosophie & Praxis. yogaVerlag, 2008, 2013 (4. Auflage).

Georg Feuerstein: The Yoga Tradition – Its History, Literature, Philosophy and Practice. Hohm Press,1998, 2001.

Peter Connolly: A Student’s Guide to the History and Philosophy of Yoga. Equinox Publishing Ltd., 2007, 2014.

Workshops zur Yoga Philosophie

Von Zeit zu Zeit gebe ich auch Seminare zur Einführung in die Yoga Philosophie.

Solltest Du daran Interesse haben, melde Dich, dann kontaktiere ich Dich rechtzeitig vorher.