Ashtanga Yoga

Literatur

Aus der großen Flut der Literatur zum Thema Yoga gibt es inzwischen auch zum Ashtanga Yoga und in diesem Zusammenhang auch zur Anatomie, Yoga Philosophie und der Wirkung des Yoga eine breite Auswahl, allerdings vor allem in englischer Sprache:

Ashtanga Yoga

Seit einigen Jahren gibt es auch auf Deutsch eine gute Einführung:
Inke Shenar, Ashtanga Yoga – Grundlagen und Variationen, besonders für Einsteiger geeignet.

Das am häufigsten verkaufte Buch auf Deutsch von Tara Fraser: Ashtanga Yoga für Einsteiger überzeugt mich nicht. Sie praktiziert selbst nicht regelmäßig Ashtanga, und viele der Feinheiten und Besonderheiten des Ashtanga Yoga haben sich ihr vielleicht auch deshalb gar nicht erschlossen.

Seit Ende 2018 gibt es unter dem bezeichnenden Titel „SportPlaner“ ein Magazin zur 1. Serie: Ashtanga: Erste Serie – Die klassische Übungsmethode. Es enthält eine knappe, aber ausreichende Beschreibung Abfolge und des Blickpunkts der einzelnen Asanas, Interviews, u.a. mit Ronald Steiner, das Eröffnungs- und Abschluss-Mantra und auch anderes interessantes Material.

Auf Englisch gibt es speziell zum Ashtanga Yoga inzwischen so viele Bücher, das ich sicher nicht alle in der Liste erfasst habe:

Sri K. Patthabi Jois: Yoga Mala
R. Sharath Jois: Astanga Yoga Anusthasana
Richard Freeman and Mary Taylor: The Art of Vinyasa
Kino MacGregor: The Power of Ashtanga Yoga
Kino MacGregor: The Power of Ashtanga Yoga II
Gregor Maehle: Ashtanga Yoga – Practice and Philosophy
Gregor Maehle: The Intermediate Series – Mythology, Anatomy and Practice
Lino Miele: Ashtanga Yoga
Linda Munro and Gérard Disse: Ashtanga Yoga – The Primary Series, Yoga Chikitsā
Petri Räisänen: Ashtanga Yoga
Petri Räisänen: nāḍī śodhana – The intermediate series practice manual
John Scott: The definitive step-by-step guide to Dynamic Yoga
David Swenson: Ashtanga Yoga – The Practice Manual

Jedes Buch hat seine eigenen Vor- und Nachteile, mal viel theoretischer Hintergrund, mal fast gar keiner, mal viele Bilder, mal vor allem der Schwerpunkt auf dem korrekten Ablauf. Der „Klassiker“ ist sicher Yoga Mala. Die anderen sind alle auch interessant – ich könnte kein objektiv „Bestes“ küren. Das ist auch Geschmacksache. Mir persönlich gefallen die beiden Bücher von Petri am besten, da er sie in enger Abstimmung mit Patthabi Jois und seinem Enkel verfasst hat.

Geschichte des Yoga

Peter Conolly: A Student’s Guide to the History and Philosophy of Yoga
James Mallison und Mark Singleton (Hrsg.): Roots of Yoga
Geoffrey Samuel: The origins of Yoga and Tantra

Yoga Anatomie

Simon Borg-Olivier, Bianca Machliss: Applied Anatomy & Physiology of Yoga
David Keil: Functional Anatomy of Yoga – A Guide for Practitioners and Teachers
Ray Long: Anatomy for Vinyasa flow and standing poses
Ray Long: Anatomy for hip openers and forward bends
Ray Long: Anatomy for backbends and twists
Ray Long: Anatomy for arm balances and inversions

Yoga Philosophie

Edwin F. Bryant: The Yoga Sutras of Patanjali
Richard Freeman: The mirror of Yoga
Richard Freeman & Mary Taylor: When love comes to light – bringing wisdom from the Bhagavad Gita into modern life
Sri Swami Satchidananda: The living Gita
Sri Swami Satchidananda: The Yoga Sutras of Patanjali
Ken Wilber, Georg Feuerstein: The Yoga Tradition

Wirkung des Yoga

Richard Freeman: The Mirror of Yoga – Awakening the Intelligence of Body and Mind
Eddie Stern: One Simple Thing – A New Look at the Science of Yoga and How it Can Transform Your Life