Ashtanga Yoga

Links auf dem Ashtanga Weg

An dieser Stelle verweise ich auf zahlreiche Links zum Thema Ashtanga Yoga. Es versteht sich von selbst, dass ich für die Inhalte der gelinkten Websites keinerlei Verantwortung übernehme.

Ein Großteil der Links spiegelt meinen eigenen bisherigen Weg durch die Welt des Ashtanga Yoga und die Begegnungen, die ich auf diesem Weg hatte. In diesem Sinn ist diese Seite vielleicht persönlicher als sonst üblich für Seiten mit Links.

Über die Jahre habe ich bei und von vielen Yoga Lehrern und Lehrerinnen gelernt. Ich bin ihnen allen dankbar für ihre Inspiration und ihre Geduld. Die hier angegebenen Links sind nur eine Auswahl.

Am meisten gelernt habe ich über nun schon relativ lange Zeit meiner Praxis von den Lehrerinnen und Lehrern, bei denen ich tagein, tagaus im Mysore Unterricht praktiziert habe. Ashtanga Yoga lebt von dieser längerfristigen Begleitung. Die vielen Jahre, die ich regelmäßig 5 oder 6 Mal die Woche nach Frankfurt gefahren bin, um am Mysore Unterricht im Private Yoga Institut teilzunehmen, waren für meine Praxis die prägendsten.

Inzwischen mache ich – wie zu Beginn auch – Self Practice, in der Regel 6 Mal die Woche. Dann ist es ebenso wichtig, bestimmte Personen als feste Bezugspunkte zu haben, die man in regelmäßigen Abständen trifft oder mit denen man sich zumindest austauschen kann, um „auf Spur zu bleiben“.

Meine Lehrerin und mein Lehrer aktuell

Meine Sanskrit Lehrerin Zoë Slatoff unterrichtet seit über 20 Jahren Ashtanga Yoga und Sanskrit in New York, USA sowie Sanskrit online über das Oxford Centre for Hindu Studies. Ihre Website enthält auch eine Vielzahl von Chants und interessanten Artikeln und Blog-Beiträgen.

Auf Zoë aufmerksam wurde ich über ihr Buch, das ich faszinierend, aber auch einschüchternd fand. Als sie dann 2018 mit ihren online Kursen begann, habe ich von Anfang an gerne teilgenommen. Seitdem habe ich auch Privatunterricht bei ihr begonnen, um mein (langsames) Verständnis des Sanskrit zu vertiefen und zur Supervision meiner ersten Schritte in der Weitergabe von Sanskrit.

Im Privatunterricht kommen wir manchmal auch auf das Thema Ashtanga Yoga zu sprechen. Wenn ich sie an dieser Stelle erwähne, dann vor allem in ihrer Eigenschaft als meine Sanskrit Lehrerin; sie hat mir aber auch wertvolle Hinweise bezüglich der Asana Praxis gegeben.

Greg Nardi unterrichtet in Fort Lauderdale, Florida, USA, international und auch online unter dem Label „Grassroots Yoga“. Greg kommt regelmäßig nach Deutschland und unterrichtet Workshops, auch hier bei Ashtanga Yoga Plus in Königstein, seit 2015.

Von 2016 bis 2019 war ich auch mindestens einmal pro Jahr bei ihm, um im Mysore Unterricht und in Privatstunden von ihm unterrichtet zu werden. Kennengelernt haben wir uns 2014, in Salento, Italien, bei der zweiten Hälfte des Teacher Trainings von John Scott. Greg unterrichtete dort den Teil über Yoga Philosophie. Ich hatte auch das Vergnügen, ihm einmal zu assistieren, in Preston, England, 2016.

Die wichtigste Botschaft, die Greg versucht, mir beizubringen, lautet: „Weniger ist mehr.“ Ich glaube, dass diese Webseite lebender Beweis ist, dass ich diese Botschaft noch nicht ganz an mich herangelassen habe.

Von diesen Lehrerinnen und Lehrern wurde ich im Mysore Unterricht begleitet über die Jahre

Meine erste Ashtanga Lehrerin war Ursula Cox, ab Januar 2008 im Privatunterricht, bei Balance Yoga in Frankfurt.

Ich kann mich noch erinnern, dass meine erste Frage war, ob ich mit 49 Jahren zu alt für Ashtanga Yoga sei – nun denn, was soll ich da 12 Jahre später sagen…

Inzwischen unterrichtet Ursula in Virginia, North Carolina, USA. 

Das halbe Jahr des regelmäßigen Mysore Unterrichts bei Chris Braun in Bornheim war ein wichtiger Zwischenschritt für mich. Zum einen begann ich bei ihm mit einer täglichen Mysore Praxis, zum anderen lernte ich bei ihm Olivia Martinez kennen, die mich inspirierte, nicht nur meine Praxis deutlich zu intensivieren, sondern auch über das Unterrichten nachzudenken. Chris unterrichtet weiterhin in Frankfurt.

Gibran Gonzalez ist wohl der Lehrer, die mich die längste Zeit begleitet hat, ab 2010 über viele Jahre im Private Yoga Institute in Frankfurt. Er hatte sehr viel Geduld mit mir, und ich habe viel von ihm gelernt.

Als ich während des Corona Sommers 2020 das letzte Mal mit ihm in Kontakt war, hielt er sich gerade in Spanien auf, auf dem Weg in sein Heimatland Mexiko.

Gibran ist von Sharath autorisiert, 1. und 2. Serie zu unterrichten. Er arbeitet weiter als  reisender Lehrer und hat keine eigene Website. Du kannst ihn über via shivranji (at) gmail.com erreichen.

Rachel Grey habe ich bei einem Retreat auf Koh Samui in Samahita kennen- und schätzen gelernt. Sie  hat dann auch zwei Mal Workshops in meiner Shala gegeben und war auch ein oder zwei Jahre eine der Gastlehrerinnen beim Private Yoga Institut.

Inzwischen unterrichtet Rachel in Chiang Mai in Thailand. Sie hat einen interessanten Youtube Channel „Yoga mit Rachel Grey“.

Elena Riess war nach Ursula Cox meine nächste Lehrerin, vor allem im Privatunterricht. Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie mir gezeigt hat, was bei regelmäßiger Praxis auch im Alter von ca. 50 Jahren an Entwicklungspotential vorhanden ist. Bei ihr habe ich erstmals den Zauber der Adjustments kennengerlernt. Elena unterrichtet seit Jahren nur noch privat und nimmt derzeit auch keine neuen Schüler – deshalb auch kein Link.

Olivia Martinez war die erste Lehrerin, von der ich gelernt habe, wie man im Mysore Stil unterrichtet. Ich bin sehr dankbar, dass ich ihr im Private Yoga Institute in Frankfurt assisitieren durfte. Inzwischen hat sie ihr eigenes Studio in Tulum, Mexiko. Sie ist vom KPJAYI autorisiert, 1. und 2. Serie zu unterrichten.

Auch Lucia Andrade hat mich ab 2011 über viele Jahre unterrichtet, zunächst für kurze Zeit im früheren Studio Y in Königstein und danach dann als immer wieder gern gesehene Gastlehrerin im Private Yoga Institut in Frankfurt Sachsenhausen. Sie lebt jetzt mit ihrem Mann und ihrem Sohn auf Ibiza und unterrichtet dort auch.

Lucia war eine der ersten Schülerinnen von Sharath, die von ihm zertifiziert wurde, auch die 4. Serie zu unterrichten. Kontakt ist möglich über luciashtanga (at) gmail.com.

Steve Lapham und seine Frau Sachhi waren auch für mehrere Jahre als Gastlehrer im Private Yoga Institute.

Die Begegnung mit Steve war insofern wichtig für mich, als sie mich dazu motivierte, vorrangig Self Practice zu machen.

Nach einem Abstecher über Cornwall, wo Steve und seine Frau ein eigenes Studio betrieben, hat sich seine Spur für mich verloren. Deshalb kann ich auch keinen Link anbieten.

Auf meinem Ashtanga Weg bin ich auch vielen ausgezeichneten international unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrern auf Workshops oder auf Teacher Trainings begegnet. Ich habe großen Respekt vor ihrer Arbeit und ihrem Engagement.

Paul Dallaghan hat mit seiner damaligen Frau 2003 Yoga Thailand gegründet, das jetzige Samahita Retreat auf Koh Samui. Ich habe ihn 2010 anlässlich der Teilnahme an einem der von ihm mit seinem Team seit vielen Jahren angebotenen vierwöchigen Teacher Trainings kennen- und schätzen gelernt.

Besonders dankbar bin ich Paul, dass er mich mit dem Pranayama in der Tradition von Sri O.P. Tiwari vertraut gemacht hat. Seit 2010 war ich deshalb auch fast jedes Jahr wieder in Samahita.

Paul schließt aktuell seine Habilitation zum Thema Pranayama an der Emory Universität in Atlanta ab. Er ist einer der Wenigen, denen es gelingt, die akademische Welt und die Welt des Yoga zusammenzubringen. Das hat er mit meiner Sanskrit Lehrerin Zoë gemeinsam – und es ist dann vielleicht auch kein Zufall, dass die beiden Mitte der 90er Jahre sich auf ihrem ersten Yoga Teacher Training kennengelernt haben. 

Paul ist einer der von Patthabi Jois zertifizierten
Lehrer.

Die Website von Deutschlands wohl bekanntestem Ashtangi, Dr. med. Ronald Steiner, enthält eine Vielzahl von interessanten Informationen, zur exakten Durchführung der ersten 3 Serien des Ashtanga Yoga, zur Yoga Therapie und auch zur Yoga Philosophie.

Ronald kommt regelmäßig auch nach Frankfurt zum Private Yoga Institute, und ich habe über die Jahre eine Reihe von Workshops bei ihm besucht, auch zur Yoga Therapie.

Petri vermittelt Yoga (zumindest in meiner Erfahrung) vor allem über die Berührung und seine Ausstrahlung. Er hat früher in Finnland auch als Heiler gearbeitet.

Seine beiden Bücher über das Ashtanga Yoga, die er in enger Abstimmung mit Patthabi Jois und mit Sharath Jois geschrieben hat, gehören zu meinen Lieblingsbüchern.

Petri habe ich zunächst 2008 bei einem Workshop im Balance kennengelernt, später bei Chris Braun und beim Private Yoga Institut sowie einige Male auch bei Workshops in Schweden.

Erwähnen möchte ich auch Petris Frau Wambui, mit der er zwei Söhne hat. Wambui unterrichtet inzwischen auch gemeinsam mit Petri.

Mein erstes Teacher Training habe ich bei David Swenson absolviert – mehr aus Versehen, 10 Monate nach Beginn meiner Praxis. Im Anschluss habe ich mir geschworen, dass ich niemals unterrichten würde… Nun denn, etwas mehr als zwei Jahre später (und nach zwei weiteren Workshops mit ihm) habe ich dann auch sein Teacher Training zur 2. Serie („The next step“) bei minus 20 Grad Celsius in Edinburg, Großbritannien, besucht, wieder um Jahre zu früh, da ich die 2. Serie noch gar nicht in meine eigene Praxis integriert hatte. Dennnoch: Viele Adjustments, die ich jetzt in der zweiten Serie gebe, habe ich bei ihm gelernt.

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir seine Antwort auf meine Frage in größerer Runde aus einem Workshop in Paris: „Hast Du einen Tipp, wie man bei einer geführten Klasse die Beine schneller hinter dem Kopf binden kann in Supta Kurmasana?“ Seine Antwort war ganz einfach: „Do you think that this will make you a better person? – Glaubst Du, dass Dich das zu einem besseren Menschen macht?“ 

Workshops von Marla Meenakshi und Ron Reid aus Toronto habe ich mehrfach in Paris bei Linda und Gérard besucht. Sie sind keine „traditionellen“ Ashtanga Lehrer, aber ich habe sehr viel von ihnen über die Feinheiten der einzelnen Āsanas gelernt. Marla hat eine Shiatsu Ausbildung, und das kann man bei ihren Berührungen deutlich spüren.

David Keil ist ein langjähriger Schüler von John Scott. Als ausgebildeter Physiotherapeut hat er außerdem einen klaren Fokus auf die Anatomie. Seine Website ist eine echte Fundgrube für gute Tipps und Lehrvideos (auch zum Thema „sicheres Adjusten“, sehr empfehlenswert). Er ist auch Autor des sehr guten Buches „Functional Anatomy of Yoga“.

Er unterrichtet in Miami, Florida, USA und in
den USA sowie in Europa.

Ich habe ihn auch auf dem Teacher Training von John Scott und Lucy Crawford Scott kennengelernt.

Scott Johnson ist ebenfalls Schüler von John Scott. Er unterrichtet seit vielen Jahren in London und zunehmend auch in England und international. Außerdem stellt er auch viel Material zur Verfügung, sowohl Blogs als auch Podcasts. Gemeinsam mit Greg Nardi und anderen Lehrerinnen und Lehrern, vor allem in Großbritannien, baut er Amayu auf, einen auf ethischen Prinzipien beruhenden Ashtanga Verbund und eine internationale Ausbildungsstätte.

Über die Jahre habe ich immer mal wieder anlässlich von London-Reisen bei Scott im Mysore Unterricht teilgenommen.

Hamish Hendry unterrichtet in London – in einer ganz normalen Mietswohnung. Du beginnst die Praxis in einem Raum, und wenn in dem Wohnzimmer Platz frei wird, ziehst Du um. Für die Abschlusssequenz kehrst Du dann wieder ins Gästezimmer zurück.

Hamish ist ein unglaublich erfahrener und gleichzeitig sehr bescheidener Lehrer – leider hatte ich bisher nur einmal die Gelegenheit, bei ihm zu praktizieren.

Hamish hat ein sehr schönes kleines Buch über Yoga Philosophie geschrieben und gibt das Magazin Pushpam heraus (hmmm – die letzte Ausgabe stammt allerdings aus dem Jahr 2015, insofern wäre wahrscheinlich die korrekte Beschreibung „hat herausgegeben“).

Kathy Cooper praktiziert seit 1976 Ashtanga Yoga – ihre Hauptlehrerin ist Nancy Gilgoff und ihr Hauptlehrer David Williams (die Patthabi Jois 1974 in die USA gebracht haben). Sie pendelt zwischen Sri Lanka und den USA – und, wenn möglich, unterrichtet sie auf dem Transfer auch in Europa.

Ich habe sie auf einem Workshop im Private Yoga Institute in Frankfurt kennengelernt.

Damit kein falscher Eindruck aufkommt: von Kathy zeige ich kein Bild, weil es mir nicht vergönnt war, per eMail überhaupt zu ihr durchzudringen – irgendein Server war der Meinung, ich

Clayton Horton stammt ursprünglich aus den USA, lebt aber schon lange Zeit in Asien. Er praktiziert seit über 30 Jahren und unterrichtet fast schon 25 Jahre. Er gehört zu den wenigen Lehrerinnen und Lehrern weltweit, die von Sharath die Zertifizierung erhalten haben.

Clayton Horton ist auch einer der internationalen Lehrer, der in der Vergangenheit häufiger ins Private Yoga Institute kam. Dort habe ich verschiedene Workshops bei ihm besucht. Er reiste zumindest früher niemals ohne Gitarre.

Matthew Sweeney war der erste internationale Lehrer, bei dem ich einen Workshop besucht habe – im Mai 2008 bei Balance Yoga in Frankfurt. Seitdem hatte ich keinen Kontakt mehr mit ihm – habe aber seine Antwort auf meine völlig naive Frage fünf Monate nach Beginn meiner Ashtanga Praxis nicht vergessen: „Matthew, do you have some advice, what I can do to improve my practice?“ „Well, Matthias, practice – and all will be coming.“

Matthew ist kein Ashtangi im strengen Sinn – er hat auch die eine oder andere eigene Sequenz entwickelt. Matthew ist kein Ashtangi im strengen Sinn – er hat auch die eine oder andere eigene Sequenz entwickelt, z.B. die Mondsequenz für die Praxis während der Mondtage.

Aus dem einen Kontakt heraus fand ich ihn herzerfrischend: „I would never have thought that one can make a living by teaching yoga internationally.“

Inzwischen unterrichtet er auf Bali.

R. Sharath Jois leitet seit 2018 in einem Vorort von Mysuru (früher Mysore genannt) ein eigenes Yoga Zentrum, das Sharath Yoga Centre und unterricht weiterhin international.

Sein Großvater Patthabi Jois hat Sharath alle sechs Serien des Ashtanga Yoga beigebracht, und Sharath hat ihm über Jahrzehnte assistiert, im KPJAYI in Mysuru (früher Mysore) und international. Nach dem Tod von Patthabi Jois in 2009 wird er von vielen als der Linienhalter, also der offizielle Nachfolger von Patthabi Jois, angesehen.

Ich habe nur einmal bei ihm praktiziert, in Helsinki auf einem einwöchigen Workshop, im August 2009, wenige Monate nach dem Tod von Patthabi Jois.

Monica Marinoni hat über 20 Jahre in Auroville in Tamil Nadhu gelebt und dort auch ab 2004 Ashtanga unterrichtet. Inzwischen unterrichtet sie weltweit als Gastlehrerin, Anfang 2019 auch im Private Yoga Institut.

Dort habe ich sie auch – allerdings schon einige Jahre davor – anlässlich einer von ihr angebotenen Woche Mysore Unterricht kennengelernt.

Manju Jois ist der älteste Sohn von Patthabhi Jois. Er lebt seit Mitte der siebziger Jahre in den USA und unterrichtet weltweit.

Bei Manju habe ich mehrere Workshops besucht, u.a. seine Teacher Trainings für die 1. und die 2. Serie. Er ist mittlerweile über 70 Jahre alt und beeindruckt durch seine Energie und die Lebensfreude, die er ausstrahlt. Sicher gibt es niemanden, der länger als er Ashtanga Yoga praktiziert und unterrichtet.

Von den verschiedenen Teacher Trainings speziell zu Ashtanga Yoga habe ich 2014  besonders viel auf dem damals noch zwei Mal über je 2 Wochen (in Mousehole in Cornewall,  Südengland und in Salento, Süditalien) angebotenen Programm von John Scott und seiner damaligen Frau Lucy Crawford-Scott gelernt.

Im zweiten Block in  Salento habe ich dann auch Greg Nardi  und David Keil kennengelernt. Greg hat dort Yoga Philosophie unterrichtet und David Anatomie.

David Garrigues habe ich 2013 in Frankfurt kennengelernt, beim Private Yoga Institute. Ich konnte dann für 2 Jahre bei ihm lernen und ihm einmal auch in Philadelphia assistieren.

David bietet unglaublich viel Material online an, „Rezepte für Asanas“, kosntenpflichtige Videokurse und auch jede Menge Blog Beiträge.
David has been certified by Patthabi Jois.

Kino MacGregor gehört gemeinsam mit ihrem Ehemann Tim Feldmann das Miami Life Centre in Miami Beach, Florida, USA. Sie unterrichtet weltweit und online, u.a. auch mit einer Vielzahl hilfreicher Videos zu den verschiedenen Asanas. Sie hat auch die online Plattform OMStars ins Leben gerufen, die gegen Abonnement sehr viel Material über Ashtanga Yoga und darüber hinaus anbietet.

Zwischen 2011 und 2015 habe ich eine Reihe von Workshops bei Kino besucht, teilweise bei ihr alleine, teilweise bei Workshops, die sie gemeinsam mit ihrem Ehemann gegeben hat.

Irgendwann meinte sie, dass es an der Zeit sei, regelmäßig nach Mysore zu Sharath zu gehen – ein Vorschlag, der mich einerseits gefreut hat, der aber aufgrund meiner privaten Situation (damals lebten meine Eltern noch) mir nicht umsetzbar erschien.

Kino gehört zu den wenigen Lehrern und Lehrerinnen, die von Sharath für den Unterricht der 4. Serie zertifiziert wurden.

Tim Feldmann, der ursprünglich aus Dänemark stammende Ehemann von Kino MacGregor, war für mich einer der wichtigsten Lehrer bezüglich Adjustments. Tim wurde von Sharath für die 1. und 2. Serie autorisiert.

Sowohl in den Workshops mit ihm alleine als  auch in denen mit Kino gemeinsam habe ich viel von ihm gelernt – auch über die Unterschiede in der Praxis mit zunehmendem Alter. Ein Zitat von ihm: „At my age,every morning, I humbly ask my body what it is prepared to do on the mat.” (“In meinem Alter frage ich meinen Körper jeden Morgen demütig, was er bereit ist zu tun.“). Das kenne ich auch.

Dena Kingsberg und ihr Mann Jack haben eine Shala in Byron Bay, Australien. Außerdem unterrichten sie international. Dena gehört zu
den wenigen Frauen, die von Patthabi Jois zertifiziert wurden.

Nach einem Workshop mit ihnen in Paris im Juli 2010 habe ich Anfang 2011 zwei sehr intensive Wochen in Purple Valley mit ihnen verbracht.

Anne Nuotio habe ich als exakte, strenge und direkte Lehrerin erlebt. Sie hat mich zu einem relativ frühen Zeitpunkt „zurückgepfiffen“, weil sie der Meinung war, dass ich noch nicht 2. Serie machen sollte. Erlebt habe ich sie als Praktizierende auf einem Workshop von Sharath in Helsinki 2009 und dann als Gastlehrerin beim Private Yoga Institut.

Mark Darby kommt aus Québec in Kanada.  Er gehört gemeinsam mit seiner Frau Joanne zur „ersten Generation“ der internationalen Ashtanga Lehrer, 1979 haben sie ihren Ashtanga Weg bei Patthabi Jois begonnen. Inzwischen unterrichtet auch sein Sohn Shankara, der in Mysore zur Welt gekommen ist. Inzwischen findet man Darby wohl am häufigsten in Costa Rica. 

Ich habe Darby 2009 im Balance Yoga Institut in Frankfurt getroffen. Seine Frau und er (und auch ihr Sohn) haben auch im früheren Studio Y von Catrin Hofmann in Königstein Workshops angeboten.

Nancy Gilgoff war wohl eine der ersten, wenn nicht die erste Amerikanerin, die 1973 bei Patthabi Jois in Mysore Ashtanga Yoga lernte. Sie unterrichtet noch immer – weltweit, inzwischen aber meines Wissens nur für die Praktizierenden, die bereits früher bei ihr Workshops besucht haben.

Ihre eigene Shala ist auf Hawaii.

Ich habe sie 2010 auf einem Workshop bei Andrea Lutz in Berlin kennengelernt. Dort unterrichtet sie regelmäßig.

Juha Javanainen hat gemeinsam mit Petri die Ashtanga Yoga School von Helsinki gegründet. Ich habe ihn einmal in Helsinki erlebt bei einem Workshop mit Sharath Jois (war das wirklich schon 2009?) und einmal habe ich einen Workshop von ihm im Private Yoga Institute in Frankfurt besucht.

Ich fand ihn eine erfrischende Kombination aus sehr bescheiden und unglaublich erfahren (er praktiziert seit 1989).

Er hat sich in den letzten Jahren aus der Ashtanga Yoga School zurückgezogen und gibt nur noch gelegentlich Workshops gemeinsam mit Petri

Er scheint mittlerweile nur noch gelegentlich auf Workshops zu unterrichten, dann gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Petri.

Richard Freeman praktiziert seit über 50 Jahren Yoga. Auf der Basis einer intensiven Ausbildung bei B.K.S. Iynegar und seiner inneren Wahrnehmung unterrichtet er Ashtanga Yoga auf eine sehr präzise, die exakte Ausrichtung betonende Weise.

Ich habe an einem seiner Workshops in Berlin teilgenommen.

Inzwischen verbringt er – gemeinsam mit seiner Frau Mary Taylor – die meiste Zeit des Jahres auf Koh Samui in Thailand. Dort unterrichtet er auch regelmäßig im Samahita Retreat. Ihre Bücher (ein drittes über die Bhagavad Gita wird bald erscheinen) sind sehr empfehlenswert, wenn man sich auch für die philosophischen Aspekte des Yoga interessiert.

Kia Naddermier hat ein eigenes Yoga Studio in Paris (Mysore Yoga Paris) und unterrichtet auch international. Sie ist ebenfalls eine der Schülerinnen von John Scott. Außerdem ist sie eine langjährige Schülerin von Sri O.P. Tiwari und unterrichtet auch Pranayama in seiner Tradition.

Ich habe bisher erst einmal am Mysore Unterricht bei ihr teilgenommen  – und es hat mir sehr gut gefallen. Zwei Yoginis, die vor Corona regelmäßig in die Shala zum Praktizieren kamen, waren auf einem Workshop bei ihr und sehr positiv beeindruckt.

Ich habe nur einmal in Paris einen Workshop bei Tim Miller besucht, kenne aber eine Reihe von Ashtangis, die von ihm begeistert sind. Er war der erste Lehrer, der von Patthavi Jois zertifiziert wurde.

Tim’s Studio ist in Encinitas in Kalifornien, der Stadt, in der Patthabi Jois und Manju Jois 1975 erstmals außerhalb Indiens Ashtanga Vinyasa Yoga unterrichtet haben.

Das Tolle beim Ashtanga für Menschen, die viel reisen, ist, dass man irgendwo auf der Welt in ein Ashtanga Studio mit einem Mysore Programm hineingehen kann und dort praktizieren kann, selbst wenn man die Sprache vor Ort nicht beherrscht.

In meinem inneren Bild sind die vielen Ashtanga Studios weltweit wie ein Netzwerk, über das Ashtanga Vinyasa Yoga sich verbreitet. Die hier erwähnten Teile dieses Netzwerks sind nur eine kleine Auswahl – zu ihnen besteht eine Form der persönlichen Verbindung.

An dieser Stelle erwähne ich auch die mir bekannten Kolleginnen und Kollegen bzw. Studios, die im Großraum Frankfurt Ashtanga Yoga anbieten.

in Deutschland

in Bad Soden im Taunus

Palma Lacanfora praktiziert bereits seit 2005 Ashtanga Yoga. Sie hat, wie Annette Weinert from Ashtanga Yoga Hanau, ihre Ashtanga „Grundausbildung“ bei Beate Guttandin gemacht. Ich habe Palma bei Chris Braun das erste Mal getrofffen und dann im Private Yoga Institute Seite an Seite mit ihr praktiziert.

in Berlin

Grisha Steffin ist Schüler von Richard Freeman – und so hatte ich das Vergnügen, Richard auch einmal in Berlin kennenzulernen, wenn auch in anderen Räumen, da wir dast 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren. Das Studio selbst liegt auch am Prenzlauer Berg.

in Berlin

Saskia Randt war eine der mit Praktizierenden im Private Yoga Institute – und vorher auch schon im Balance und bei Chris Braun. Seit 2018 lebt sie in Berlin und bietet dort Privatunterricht für Einzelpersonen und Gruppen an. Sie war regelmäßig in Mysore bei Sharath und ist seit einigen Jahren von Sharath zum Unterrichten der 1. und 2. Serie autorisiert. 

in Frankfurt

Chris Braun, der Leiter von Ashtanga Yoga Raum Frankfurt in Bornheim, praktiziert und unterrichtet Ashtanga seit 2005, länger als irgendein anderer Lehrer oder eine andere Lehrerin in Frankfurt.

Ich habe von Mitte 2009 bis Anfang 2010 auch bei ihm am Mysore Unterricht und an einigen Workshops teilgenommen. Bei ihm habe ich auch Olivia Martinez kennengelernt, wegen der ich dann ins Private Yoga Institute gewechselt bin, als sie begann, dort das Mysore Programm aufzubauen.

in Frankfurt

Das Private Yoga Institut war lange Zeit meine Basis für die (fast) tägliche Mysore Praxis. Jutta Gonder hat es 2009 gegründet, und holte und holt auch weiterhin viele autorisierte Ashtanga Lehrerinnen und Ashtanga Lehrer als Gastlehrerinnen bzw. -lehrer und auch für Workshops nach Frankfurt.

Ich bin Jutta auch dankbar, dass ich im Private meine ersten Erfahrungen mit dem Unterrichten im Mysore-Stil machen konnte. Auch die Beteiligung bei zwei Lehrerausbildungen hat mir viel Freude gemacht und mich weiter gebracht.

in Hamburg

Inke Senar praktiziert Ashtanga seit 2000. Sie ist Level 1 autorisiert von Sharath Jois und hat außerdem das Teacher Training bei John Scott absolviert. Sie hat zwei Bücher geschrieben, eines zur Einführung ins Ashtanga Yoga (m.E. das Beste, das es auf Deutsch gibt) und eines über Yoga während der Schwangerschaft.

Sie unterrichtet auch Pranayama in der Tradition von Sri O.P. Tiwari.

Wir haben uns nie persönlich kennengelernt – ich habe nur einmal in ihrem Studio einen Workshop bei Ron Steiner besucht.

in Hanau

Annette Weinert, die Leiterin von Ashtanga Yoga Hanau, war auch immer wieder Praktizierende und Teilnehmerin bei Workshops im Private Yoga Institute. Die Grundlagen für ihren Unterricht legte sie bei Beate Guttandin in Köln, dem „Urgestein“ des Ashtanga Yoga in Deutschland.

in Schönaich bei Stuttgart

Kristine Sandkühler-Mensch, die Inhaberin von Simply Ashtanga, praktiziert seit 2001 Yoga und seit 2008 Ashtanga Yoga. Sie unterrichtete zunächst in Florida, seit vielen Jahren nun in der Nähe von Stuttgart.

Kristine war auch die erste Gastgeberin für Greg Nardi hier in Deutschland. Über den Kontakt zu Greg sind wir uns auch begegnet – und wir tauschen uns auch reglmäßig aus.

in Wiesbaden

Jeannine Heller, die Leiterin des Studios, praktiziert seit 2007 Ashtanga. Das Studio hat sie 2017 eröffnet. Sie unterrichtet nach der AYInnovations Methode, die Ronald Steiner auf der Basis von Ashtanga Yoga entwickelt hat. 

in Berlin

Im Ashtanga Studio Berlin bei Andrea Lutz und ihrem Team habe ich sowohl meinen einzigen Workshop bei Nancy Gilgoff als auch mehrere Workshops bei Manju Jois gemacht. Es liegt am Prenzlauer Berg – praktischerweise 5 min zu Fuß weg von der Wohnung von guten Freunden :-). 

in Berlin

Katharina Fengler und Tom Austin vom Studio Ashtanga Mitte Berlin kenne ich nur über den eMail-Austausch mit Tom. Ihr Studio ist eine der Stationen auf der „Deutschland Tournee“, die Greg Nardi im Herbst normalerweise macht. Tom ist auch einer der Schüler von John Scott.

in Darmstadt

Auch Sonja Kirchner, die Leiterin von Pure Yoga, kenne ich aus der Zeit im Mysore Unterricht im Private Yoga Institute. Sie hat sich anschließend ausführlich bei Ron Steiner fortgebildet und unterrichtet in seinem Stil Ashtanga Yoga Innovation.

in Frankfurt

Das Balance Yoga Institut ist eines der größten Yoga Studios in Frankfurt, mit Ablegern in Sachsenhausen, Darmstadt und Mainz.

Es ist auch bekannt für seine Teacher Trainings, die auch beispielsweise Chris Braun und Jutta Gonder durchlaufen haben.

Ashtanga-mäßig bieten sie aktuell (Juli 2020) nicht so viel an – ein paar geführte Klassen, und keinen Mysore Unterricht.

Im Balance (noch an seiner früheren Adresse in der Eschersheimer Straße im Hinterhof) begann ich im Januar 2008 bei Ursula Cox im Privatunterricht mit Ashtanga Yoga.

in Frankfurt

Huong ist in Frankfurt und Umgebung meines Wissens die einzige Ashtangi mit einem eigenen Yoga Studio, die von Sharath Jois eine Autorisierung für die 2. Serie erhalten hat. Sie geht regelmäßig nach Mysore zur Weiterbildung. Ursprünglich hat sie einen Anusara Yoga Hintergrund.

Ich kenne sie noch aus der Zeit, als wir gemeinsam im Private Yoga Institut mit Gibran und Lucia als Lehrer uns Matte an Matte langsam durch die 2. Serie voran gearbeitet haben.

in der Nähe von Hamm und Aalen (Drensteinfurt)

Enjoy Ashtanga Yoga ist das Studio von Gudrun Seyler, die ich über die Workshops von Greg Nardi kennengelernt habe.

Sie praktiziert seit 2010 Ashtanga Yoga, hat die Lehrerausbildung bei einer Schülerin von Beate Guttandin absolviert, und sie ist u.a. auch an Pranayama im Stil von Sri O.P. Tiwari, Yoga Philosophie und an Sanskrit interessiert.

in Köln

Die Ashtanga Yogawerkstatt Köln wurde bereits 1993 von Beate Guttandin gegründet, geleitet wird sie inzwischen von Jürgen Freitag.

Beate Guttandin ist meines Wissens in Deutschland die Ashtanga Yoga Lehrerin mit der längsten Erfahrung im Praktizieren und Unterrichten von Ashtanga.

in Ulm

Das AyInstitute Ulm ist die Heimstätte für den in ganz Europa unterrichtenden Dr. Ronald Steiner. Allerdings muss man derzeit Glück haben, um ihn selbst als Lehrer zu haben – dazu ist er zu viel unterwegs. Natürlich sind alle Lehrerinnen und Lehrer in der von Ron entwickelten AYInnovation Methode ausgebildet – die das traditionelle Ashtanga mit modernen Erkenntnissen aus der Sportmedizin und aus der Yoga Therapie verbindet.   

in Wiesbaden

Bernd Cüppers praktiziert seit 2009 Ashtanga und unterrichtet es seit 2013. Seine Lehrerausbildung hat er bei Ronald Steiner und bei der grande dame des Hatha Yoga in Deutschland, Anna Trökes, gemacht.

Nachdem er bisher keine Website hat, erfolgt die Kontaktaufnahme am besten über eMail: bernd–d (at) web.de.

in England

in der Nähe von Cambridge, in Hemingford Grey

Mark Needham ist auch ein Schüler von John Scott. 2016 haben wir Greg gemeinsam assisitiert auf einem Workshop in Preston, und er hat 2019 an Greg’s Workshop hier teilgenommen.

Nach Jahren als Yoga Lehrer in anderen Studios baut Mark jetzt in seinem eigenen Studio eine Gruppe auf.

in London

Ashtanga Yoga London wird seit vielen Jahren von Hamish Hendry geleitet – er praktiziert seit 1995, wurde 2001 von Patthabi Jois zertifiziert und ist in London mit Abstand der erfahrenste Ashtanga Lehrer.

in London

Stillpoint Yoga wurde 2009 von Scott Johnson mit einer inzwischen verstorbenen Kollegin, Ozge Karabiyik, gegründet. Inzwischen hat Stillpoint zwei Studios

Scott ist ein Schüler von John Scott. Das Mysore-Programm ist mit dem von Ashtanga Yoga London meines Wissens das meist besuchte in London.

 

in London

Triyoga betreibt inzwischen an fünf Standorten in London Yoga – viele Yoga Richtungen, eben aber auch an allen fünf Standorten Mysore-Unterricht.

Ich kenne Triyoga von den Ashtanga Workshops mit David Swenson und Kino MacGregor, die sie jedes Jahr anbieten.

in Finnland

in Helsinki

Die Helsinki Ashtanga Yoga School wurde 1997 von Juha Javanainen und Petri Räisänen gegründet. Inzwischen betreibt sie 5 Standorte in Helsinki. Juha und Petri haben sich inzwischen vom „Tagesgeschäft“ weitgehend zurückgezogen.

Ich habe 2009 im Juli und im Dezember dort am Mysore Unterricht teilgenommen, mit viel Freude. Seltsam, wie das Gedächtnis funktioniert: ich weiß noch exakt, wie ich dort das erste Mal von einem Lehrer in Supta Kurmasana beide Füße hinter dem Kopf gebunden bekam, und dass ich vor Schreck einen Schrei ausstieß. Er dachte, er habe mich verletzt, und erschrak auch – es war aber nur die Überraschung, wie leicht das gegangen war.

 

in Frankreich

in Aix-en-Provence, Marseille und Paris

Vanessa Brouillet betreibt drei Yoga Studios und bietet dort unterschiedliche Yoga-Stile, Workshops und auch sonstige Programme an. Die Ashtanga Klassen sind normalerweise geführte Klassen, gelegentlich bieten sie und andere Unterrichtende auch Mysore-Wochen an.

Vanessa und ich haben uns 2009 auf einem Workshop mit Sharath in Helsinki kennengelernt und seitdem mehr oder weniger intensiv Kontakt gehalten.

in Paris

Kia Naddermier, die Inhaberin und Hauptlehrerin, unterrichtet hier Mysore, Pranayama und Workshops, auch international. Sie praktiziert Ashtanga seit über 25 Jahren und ist eine Schülerin von John Scott (bezüglich Ashtanga) und Sri O.P. Tiwari (bezüglich Pranayama).

in Paris

Linda Munro begann ihre Yoga Praxis 1995  bei Ron Reid in Toronto, praktizierte über 3 Jahre bei Eddie Stern in New York und lebt seit 2000 in Frankreich, wo sie 2002 begann, Yoga in einem eigenen Studio zu unterrichten.

Gerald Disse praktiziert seit 1981 Ashtanga Yoga und hat nach internationaler Lehrtätigkeit über mehr als ein Jahrzehnt 2004 gemeinsam mit Linda Ashtanga Yoga Paris gegründet.

Seit 2019 leben und unterrichten die beiden schwerpunktmäßig an der Côte d’Azur, über ihr kleines Studio Ashtanga Yoga Golfe Juan. Sie sind aber weiterhin auch regelmäßig in Paris zu finden.

Ich bin dankbar für die Workshops, an denen ich dort teilnehmen konnte, mit Meenakshi und Ron Reid, David Swenson, Tim Miller, David Garrigues und Sri O.P. Tiwari und seinem Sohn Sudir. Linda hat mir netterweise auch die Dateien für die Bilder zur Verfügung gestellt, die im Gang der Shala hängen.

in Indien

in der Nähe von Mysuru (Mysore)

R. Sharath Jois hat seit 2018 in einem Vorort von Mysuru (früher Mysore genannt) ein eigenes Yoga Zentrum, das Sharath Yoga Centre, aufgebaut. Es ist offen für alle, die mindestens zwei bis drei Monate mit einer von Sharath autorisierten Lehrerin oder einem Lehrer praktiziert haben.

in der Nähe von Puné

Das Kaivalyadhama Institut wurde bereits 1924 von Swami Kuvalayananda gegründet, um Yoga auch wissenschaftlich zu erforschen. Heute ist es eines der führenden Ausbildungs- und Forschungsinstitute für Yoga weltweit, auch mit einer großen Manuskriptsammlung.

Geleitet wird es u.a. von Sri O.P. Tiwari, einem der führenden Experten für Pranayama.

Das Kaivalyadhama Institut bietet Workshops und Ausbildungen sowohl für Inder als auch für Ausländer an. Es betreibt Zweigstellen in Japan, den USA und China.

Streng genommen gehört es nicht auf diese Link Seite, da es kein Ashtanga Vinyasa Yoga anbietet. Aber es ist nunmal in Indien eine der führenden Stellen, was Yoga angeht – und der „Heimatort“ des Pranayama, das ich unterrichte.

in einem Vorort von Mysuru (Mysore)

Dies ist die Shala (also das Yoga Studio), in der Patthabi Jois von 2002 an bis kurz vor seinem Tod 2009 gemeinsam mit seinem Enkel Sharath unterrichtete. Danach führte Sharath gemeinsam mit seiner Mutter die Shala. Inzwischen wird sie von Saraswathi gemeinsam mit Sharath’s Schwester Sharmila geführt.

in Mysuru (Mysore)

Shri V. Sheshadri unterrichtet Ashtanga Yoga in Mysuru (früher Mysore) seit 1994, inzwischen gemeinsam mit seinem Sohn Harish. Sie unterrichten auch gelegentlich in Europa.

Anfang 2011 auf dem Weg nach Goa habe ich einen kurzen Abstecher für eine Nacht nach Mysuru gemacht. Nach einem kurzen Besuch im KPJAYI (dort musste man damals, wenn man überhaupt einen Platz bekam,  mindestens für einen Monat praktizieren) habe ich dann am Morgen der Abfahrt bei Shri Sheshadri im Mysore Unterricht mitmachen können.

in Portugal

in Portugal

Annette Hartwig und Daniel Schudt haben Yoga Bija 2010 in Portugal gegründet, als Zentrum für Retreats, Workshops und schönen Platz für Ashtanga Yoga Urlaub.

Annette praktiziert seit 1997 und unterrichtet fast ebenso lange. Ihre Hauptlehrerin Dena Kingsberg.

Bei einem Workshop mit Dena und Jack in Purple Valley 2011 habe ich Annette auch kennengelernt. Sie hat den beiden assistiert.

in Rußland

in St. Petersburg, Russland

2019 konnte ich einige Tage hier im Mysore Setting praktizieren – direkt über einer Disco, die morgens um 6.15 Uhr noch voll im Einsatz war. Weiße Nächte an der Newa.

Ashtanga Yoga ist in Russland insgesamt gut vertreten.

in Schweden

bei Göteborg, Schweden

Im Balans Yoga, ca. 20 min mit dem Auto außerhalb von Göteborg, habe ich mehrere Workshops besucht – mit Kino MacGregor, Petri Räisänen und Tim Feldmann.

Leider hat das sehr schöne Studio in Zuge der Corona Pandemie im Sommer 2020 schließen müssen. Annika Lundberg baut unter „Balansyoga Annika Lundberg“ etwas Neues auf, wahrscheinlich in Kooperation mit einem anderen Studio.

in Stockholm, Schweden

Yogayama ist die lokale Basis von Laruga Glaser, wenn sie in Stockholm Mysore unterrichtet. Allerdings filmte sie gerade, als ich 2018 in Stockholm war – und so habe ich Mysore bei den anderen Lehrern gemacht, und eine geführte Klasse bei Larugas Partner David Fredriksson.

Yogayama ist auf jeden Fall das Yogastudio mit der größten Sammlung an Matten, die ich jemals irgendwo in einem Studio gesehen habe – 100 Matten über den gesamten Keller verteilt.

in Göteborg, Schweden

Die Ashtanga Yogashala Göteborg liegt mitten in der Stadt. Als ich 2017 für eine Woche zum Mysore dort war, wurde sie noch von Olle Berngtström, einem guten Freund von Tim Feldmann, geleitet. Inzwischen wird sie von Pake Hall geleitet und ist nicht mehr ausschließlich auf Ashtanga ausgerichtet, wobei Pake auch seit 2008 Ashtanga Yoga praktiziert.

 

in Visby auf Gotland

In der Lila Shala („kleine Shala“, viel größer als meine :-)) auf Gotland habe ich 2016 bei Petri einen Workshop besucht. Mariancila Kim betreibt die Shala, und sowohl den Aufenthalt auf der Insel, als auch den Workshop wie auch die Energie in der Shala habe ich in sehr schöner Erinnerung.

in Spanien

in der Nähe von Malaga

Andrea Panzer ist von Sharath zum Unterrichten der 1. und 2. Serie autorisiert. Früher hatte sie eine Shala in Memmingen, inzwischen bietet sie in Andalusien, Spanien Mysore Intensives, Yoga retreats u.a. an, gemeinsam mit ihrem Partner Govinda, einem Musiker.

Auch Andrea kenne ich nur vom eMail-Kontakt her und weil ich ihre Flyer auslege – zwei der gelegentlich bei mir Familien- und Chakrenaufstellungen besuchenden Yoginis sind Schülerinnen von ihr.

Andrea ist eine der erfahrendsten deutschen Ashtanga Lehrerinnen.

in den USA

in Fort Lauderdale, Florida

Mein Ashtanga Lehrer Greg Nardi hat Grassroot Yoga gemeinsam mit Amanda Palermo gegründet. Aufgrund der Corona Pandemie bietet Grassroot Yoga derzeit im Wesentlichen online Mysore Klassen, Workshops und Ausbildungsprogramme nach den Prinzipien von Amāyu an.

Amanda hat Ashtanga Yoga 1995 kennengelernt und praktiziert es seit fast 20 Jahren. Greg praktiziert seit 1996 und unterrichtet seit über 20 Jahren, in den USA und international. 

in Miami, Florida

Miami Life Center wurde 2006 gegründet, u.a. von Kino MacGregor, Tim Feldmann und Greg Nardi gegründet. 

Ich habe dort mehrfach Workshops sowohl bei Kino und Tim als auch bei Tim alleine besucht.

auf Outerbanks, North Carolina, USA

Für mich sind die Outerbanks einer der schönsten Flecken in den USA. Eine ca. 280 km lange Inselkette vor North Carolina, und im nördlichsten Teil dann gleich ein sehr schönes Yoga Studio, geleitet von Michelle Dorer, seit 2005. Michelle ist Schülerin von Tim Miller.

Glücklicherweise bot David Garrigues früher Workshops auf Outerbanks an, und ich habe dort wunderschöne Tage erlebt.

in New York

Ashtanga Yoga Upper West Side gehört Zoë Slatoff, meiner Sanskrit Lehrerin (und ja, gelegentlich sprechen wir auch über Ashtanga, und ja, auch über die gerade mal wieder aktuellen Themen in der Community). Zoë praktiziert Yoga, seitdem sie 15 Jahre alt ist. Im Jahr 2000 war sie zum ersten Mal in Mysore bei Patthabi Jois und Sharath, und ihre Autorisierung für Level 2 erhielt sie 2009. Seit 2009 betreibt sie auch ihr Studio.

Außerdem bietet Zoë Sanskrit, Yoga Philosophie und Chanting an.

Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit, bei ihr Ashtanga zu praktizieren.

in Philadelphia, Pennsylvania

Ashtanga Yoga Philadelphia wurde ursprünglich von David Garrigues gegründet. Inzwischen wird es von Elisabeth Crozier geleitet, und es ist auch in keiner Weise mehr mit David assoziiert.

Ich durfte 2015 einmal dort für eine Woche praktizieren und David bei einer seiner Workshops assistieren.

Bei Ashtanga Yoga Philadelphia arbeitet auch eine Lehrerin, die auch auf deutsch unterrichtet.

in Thailand

in Thailand

Samahita wurde 2003 von Paul Dallaghan und seiner Frau gegründet. Es ist zum einen bekannt für die dort angebotenen internationalen Yoga Teacher Trainings (in meinem Kurs, den ich im Frühjahr 2010 besuchte, nahmen Menschen aus 28 verschiedenen Ländern teil), wie auch für die Workshops, die dort von Paul, Sri O.P. Tiwari und internationalen Lehrern angeboten werden. Außerdem kann man dort einfach „Yoga Urlaub“ machen – oder es sich Wellness mäßig gut gehen lassen.

Auch über das Internet haben mich eine Reihe von engagierten Personen und auch Webseiten mit interessanten und hilfreichen Informationen  angesprochen. Ich erwähne sie hier einfach – auch um das Bild abzurunden. Auch sie sind natürlich Teil des Netzwerks, um so mehr, als online yoga immer mehr zunimmt, nicht nur in Zeiten des Lockdowns.

David Williams ist insofern eine Schlüsselperson für das gesamte Ashtanga Vinyasa Yoga, als es möglicherweise ohne ihn niemals seinen Weg in den Westen gefunden hätte. Er hat im Jahr 1972 auf seiner Suche nach dem „wirklichen Yoga“ zufällig Manju Jois am Strand in Pondicherri, Tamil Nadhu, Indien praktizieren sehen. Manju weigerte sich, ihn zu unterrichten, und er schickte ihn zu seinem Vater nach Mysore. Nun ja – den Rest kennt Ihr möglicherweise, wenn Ihr so weit lest auf meiner Website :-).

David ist Jahrgang 1949 und unterrichtet so gut wie gar nicht mehr. Aber er hat eine Autobiographie geschrieben und ein Poster mit einem Überblick über alle Positionen des Ashtanga Yoga entworfen, das derzeit noch bei ihm zu kaufen ist. Es wird keine Neuauflage geben, schrieb er mir. Und wenn man in Deutschland lebt, muss man es in ein Nachbarland schicken lassen, denn für die Deutsche Post ist das Poster 1,5 cm zu lang.

„Ashtanga Dispatch“ ist der Titel, unter dem Peg Mulqueen und ihre Tochter Meghan Powell Workshops, Blogs und inzwischen auch eine Unmenge Podcasts anbieten – zu Beginn vor allem von den international „bekannten“ Ashtanga Lehrern, inzwischen (sie sind bei Nr. 51 per Juli 2020) auch zu allgemeineren Themen.

Ich habe Peg zwei Mal getroffen, als sie noch Schülerin von David Garrigues war, 2014.

Eddie Stern ist einer der prominentesten Ashtanga Yogis in den USA und weltweit. Er unterrichtet in New York und international. Außerdem tritt er regelmäßig in den USA im Fernsehen auf, organisiert Workshops und hat 2019 ein kleines, aber feines Buch über Yoga allgemein und seine Wirkung publiziert: „One simple thing – A new look at the Science of Yoga and how it can tranform your Life.“ (Eine einfache Sache – ein neuer Blick auf die Wissenschaft des Yoga und wie es Dein Leben transformieren kann)

Laruga Glaser kommt ursprünglich aus den USA, lebt jetzt aber in Stockholm, Schweden. Sie unterrichtet in Stockholm und international, und sie bietet außerdem über Youtube und ihre Website ausgezeichnetes Material an. Ihre Praxis ist beeindruckend.

Laruga ist eine der wenigen Lehrerinnen weltweit, die zertifiziert ist, um die 4. Serie zu unterrichten. Auch ihre Praxis ist beeindruckend.

Monica Gauci und Gregor Maehle leben in Australien. Nachdem sie über lange Zeit in Perth eine eigene Shala hatten (8limbs), unterrichten sie jetzt nur noch Workshops.

Gregor hat eine Vielzahl von Büchern geschrieben, sowohl zum Ashtanga Vinyasa Yoga als auch zu Meditation und Pranayama. Außerdem ist er relativ aktiv auf den sozialen Medien und hat sich auch sehr engagiert im Zusammenhang mit den im Rahmen der metoo-Bewegung aufgekommenen Mißbrauchsvorwürfen gegen Patthabi Jois.

David Robson bietet in Toronto, Kanada eines der größten Mysore-Programme weltweit. Außerdem unterrichtet er auch international. Seine persönliche Website bietet eine Vielzahl von (kostenpflichtigen) Lehrvideos, nicht nur, aber insbesondere zum Thema „Learn to float“.

Last but not least möchte ich die Webseite von ashtanga.com erwähnen, die einen Überblick über aktuelle Workshops vieler international bekannter Lehrer gibt, bezüglich ihrer anderen Features (Artikel, Links, Blogs etc.) allerdings wohl nicht mehr so aktuell gehalten wird. Der letzte Newsletter stammt aus 2017.

Der Schüler mit zwei Lehrern ist tot.

Sri K. Patthabi Jois (1915 – 2009)

Links auf dem Ashtanga Weg